Neues Lettl Museum - Geplante Eröffnung am 18. Dezember 2019

experten

VORHABEN                                    Alle Informationen zum Projekt als PDF-Datei

Wolfgang Lettl hat ein Werk von über 500 Bildern hinterlassen.

Nach dem Wunsch des Künstlers, sein Werk der Stadt Augsburg zu erhalten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, wurde 1992 der Wolfgang Lettl-Verein zur Förderung surrealer Kunst e. V. gegründet, der Lettls Werk seit 1993 ausstellt, verbreitet und unterbringt.

Mit den Räumlichkeiten in der Zeuggasse 9 in Augsburg hat sich auf Grund der Lage, Größe und Verfügbarkeit die ideale Voraussetzung für eine permanente Ausstellung, ein Lettl-Museum, aufgetan.

Um das Museum langfristig anzulegen, ist der Lettl-Verein auf ideelle und finanzielle Unterstützung angewiesen. Mit Ihrer Zusage könnte das Lettl-Museum am 18. Dezember 2019 zur 100. Wiederkehr von Wolfgang Lettls Geburtstag eröffnet werden.


VISION UND PROGRAMM

INFRASTRUKTUR
Umbau der jetzigen Fläche auf bezugsfertige, klimatisierte und barrierefrei zugängliche Ausstellungsräume

ANGEBOT
Ständige Dauerausstellung zzgl. thematisch variierender Sonderausstellungen und Ausstellungskooperationen mit anderen Museen, Institutionen oder Künstlern

VERMITTLUNG
Museumspädagogische Angebote für Kinder und Jugendliche, Schulen und Kindertagesstätten; öffentliche und private Führungen für Einzelpersonen und Gruppen; Einsatz bestehender audiovisueller Medien

PROGRAMM/EVENTS
Partnerschaftliche Veranstaltungen wie Lesungen, Konzerte oder Lange Nacht der Museen mit lokalen und regionalen Anbietern von Kunst, Literatur, Musik oder Theater

KOOPERATIONEN
Zusammenarbeit mit den Kunstsammlungen, Museen und Kunstvereinigungen der Stadt Augsburg

MANAGEMENT
Kuration des Museums durch Florian Lettl – Alter Ego, Ratgeber und erster Kritiker des Vaters zu dessen Lebzeiten, Experte des Werks

PERSONAL
Beaufsichtigung der Ausstellung durch Vereinsmitglieder und Beschäftigte auf Minijob-Basis

KOMMUNIKATION
Mehrsprachige Webseite mit allen besucherrelevanten Informationen, Platzierung in und auf regionalen, nationalen und internationalen Reiseführern und Plattformen

PARKEN/ANREISE
Fußläufige Erreichbarkeit durch Nähe zum Hauptbahnhof, Königsplatz und Moritzplatz; Parken im Untergeschoss des Museums (Parkhaus Bleigässchen)

ÖFFNUNGSZEITEN
Dienstag bis Sonntag, ca. 25 Stunden wöchentlich


MIT STRAHLKRAFT WEIT ÜBER SCHWABEN HINAUS

STÄRKUNG DER MARKE AUGSBURG ALS TOURISMUSZIEL
Bisher präsentiert in Deutschland lediglich das Museum Scharf- Gerstenberg in Berlin zeitgenössischen Surrealismus. Mit dem Lettl-Museum als zweitem monothematischen Ausstellungshaus für Surrealismus in Deutschland gewinnt die Stadt Augsburg ein weiteres kulturelles Highlight für den gesamten süddeutschen Raum – ergänzend zu Mozart, Brecht und Luther, den Fuggern und Welsern, Renaissancearchitektur und historischer Wasserwirtschaft. Mit zahlreichen Besuchern, auch aus dem Ausland, ist zu rechnen.

KULTURELLE BILDUNG UND VERMITTLUNG
Die surrealistischen Werke ergänzen das Angebot der neuen städtischen Kunstsammlungen und Museen Augsburgs. Mit der Attraktivität der Region als Museenlandschaft wächst gleichsam die Zielgruppe der Kunstinteressierten.

KOMPETENZ- UND INFORMATIONSZENTRUM
Das Lettl-Museum ist mehr als nur Bewahrungsort für Kunst: Es stellt der Gesellschaft Informationen und Wissen in unterschiedlichen inhaltlichen und zeitlichen Kontexten zur Verfügung.


DAS LETTL-MUSEUM FÜR AUGSBURG UND SEINE REGION SCHWABEN

STÄRKUNG ANDERER BRANCHEN
Die mit dem Besuch des Lettl-Museums verbundenen Nebenausgaben von Kulturinteressierten unterstützen Branchen wie Gastronomie, Beförderungsdienstleister, Hotelgewerbe und Handel.

STÄRKUNG DES KREATIVEN UMFELDES
Kooperationen des Museums mit der öffentlichen Hand, Wirtschaft, Forschungs- und Bildungseinrichtungen erweitern die lebendige Kreativszene in und um Augsburg.

ERWEITERUNG DES KULTURANGEBOTES
Das Lettl-Museum kann als Ort für eigene oder von Gästen durchgeführte Veranstaltungen wie Lesungen, Theater oder Musik genutzt werden.

GUT ERSCHLOSSEN UND ZENTRAL
Die Nähe zum Königsplatz und Hauptbahnhof, zum Zeughaus und Römischen Museum, zur neu gestalteten Moritzkirche sowie zum Schaezlerpalais und Höhmannhaus und zum Maximilianmuseum in der Fußgängerzone lassen eine weitere Belebung und Aufwertung des Quartiers erwarten.


SPENDEN/SPONSORING

Ziel des Vereins ist die ideelle und materielle Verwaltung des künstlerischen Erbes von Wolfgang Lettl. Sein Werk ist Teil der allgemeinen kulturellen Bildung. Da sich die Etatmittel im Rahmen dieser Public Private Partnership (PPP) auf ein Drittel begrenzen, helfen Sie uns mit Ihrer Unterstützung, das Lettl-Museum zu gründen und seinen Erhalt langfristig zu sichern.

Sie können dies in Form
• eines Jahresbeitrags
• eines individuellen Förderbeitrags oder
• einer einmaligen Spende tun.

Wir möchten uns für Ihre Unterstützung mit einer individuellen Lösung bedanken.
Bitte kommen Sie mit Ihren Wünschen auf uns zu.

Einige Inspirationen haben wir bereits für Sie gesammelt:
• Freier Eintritt für Sie und Ihre Begleitpersonen
• Exklusive Firmenführung
• Verfügung der Räume für exklusive Veranstaltungen Ihrer Firma
• Uneingeschränkte Verwendung der Bildmotive für Ihre Werbezwecke
• Erwähnung Ihres Namens an exponierter Stelle im Museum und auf der Lettl-Webseite
• Kostenfreier Zugriff auf die Lettl-Artothek: Leihmöglichkeit der Giclée-Prints




   - Neues Lettl Museum - Geplante Eröffnung am 18. Dezember 2019   (04.2019)

   - Retrospektive zum 100 Geburtstag von Wolfgang Lettl   (12.2018)

   - "Kontakt" - Titelbild - "Flugblätter"   (11.2018)

   - "Incontro al vertice" Il saluto di Florian Lettl   (04.08.2018)

   - "Incontro al vertice" alla Rotonda di viale Miramare   (07.2018)

   - Publikationen Mai/Juni 2018  (05./06.2018)

   - Ausstellung: Der Vielseiter  (01.02.-15.07.2018)

   - The man who puts women on fire  (01.2018)

   - Jesus auf der Schaubühne - Tage Alter Musik in Herne 2017  (11.2017)

   - Methods of Philosophy  (10.2017)

   - Doodle - versioni speciali del logo - di Stato Quotidiano.it  (08/09.2017)

   - Ausstellung: Manfredonia, la mia amata  (08.2017)

   - Ausstellung im Karl Rahner Haus in Freiburg  (09.2016)

   - Die "Sammlung Lettl" bleibt zusammen  (02.2016)

   - Ausstellung "verknüpft"  (10.-12.2015)

   - Einladung und Aufbau der Herbstausstellung "verknüpft"  (08.-09.2015)

   - Lettl trifft Benedikt- Impressionen vom 16.06.2015  (06.2015)

   - Lettl trifft Benedikt  (06.2015)

   - Neosurrealismus trifft Surrealismus  (03.2015)

   - Digitale Partnerschaft zwischen dem LETTL-Verein und GOOGLE  (10.2014)

   - Lettl zieht nach 20 Jahren aus dem Atrium der IHK aus  (01.2014)

   - Wolfgang Lettl: "Wie der Glaube seine Kunst beeinflusst hat."  (12.2013)

   - Auf den Trichter gekommen  (11.2013)

   - Einladung 20 Jahre Lettl-Museum  (10.2013)

   - 20 Jahre Lettl-Atrium in der IHK  (06.2013)

   - Sehschule - Surreale Welten - Passau  (05.2013)

   - Lettl-Herbarium  (03.2013)

   - Neuerwerbung  (05.2012)

   - Surrealismus im Wohnzimmer  (03.2012-04.2012)

   - Ausstellung "Lettl in Landshut"  (11.2011)

   - Surreale Kunst und Musik im Dialog  (04.2011-10.2011)

   - Franziska: Muse, Modell, Mäzenin - Gedenkausstellung   (12.2010-02.2011)

   - "Präsentation der Doktorarbeit von Marco Russo"  (07.2010)

   - "Der Kandidat auf dem Moritzplatz"  (01.2010.-04.2010)

   - "Ausstellungen 2010"  (12.09.-02.2010)

   - "Lettl - Reproduktionen in Museumsqualität"  (05.2009)

   - "Grabmal von Wolfgang Lettl"  (03.2009)

   - "Skulptur für das Grab von Wolfgang Lettl"  (05.2008)

   - "Das Finale ist gemalt"  (03.2008)

   - "Zum Tode von Wolfgang Lettl - erste Würdigungen"  (02.2008)

   - "Opus 88 - Finale - allegro ma non troppo".  (12.2007 - 01.2008)

   - Zum Jahreswechsel  (2007/2008)

   - Opus 88  (09.-11.2007)

   - Rom 1955  (09.-10.2007)

   - Die Stufen der Nähe  (07.-08.2007)

   - Musikalische Interpretation zum Bild "Lebenslauf"  (06.2007)

   - Die Vision: Skizze-Farbentwurf-Ausführung  (05.2007)

   - Musikalische Interpretation zum Bild "Stürzender Engel"  (04.2007)

   - "Mensch sein - ein Versuch"  (12.2006 - 03.2007)

   - Zum Jahreswechsel  (2006/2007)

   - Wolfgang Lettl beim Dichten  (11.2006)

   - Die Kunst des Weglassens  (09.2006)

   - Das neueste Bild von Wolfgang Lettl  (07.2006)

   - Ältestes surreales Bild von Wolfgang Lettl  (06.2006)

   - Surrealismus im ARTrium in Bad Birnbach  (03.2006 - 05.2006)

   - "Deinen Schatten vergesse ich, dich aber nicht."  (11.2005 - 02.2006)

   - Zum Jahreswechsel  (2005/2006)

   - Britannia rules the waves  (09.2005)

   - Interview von Schülern mit Wolfgang Lettl   (08.2005)

   - Bewahrt Eure Stadt ...  Kriegsende und Neuanfang in Augsburg  (05.2005)

   - Erweiterung des Archivs um eine Gallerie  (04.2005)

   - "Pintepios" oder "Das letzte Geheimnis Griechenlands"  (03.2005)

   - "Lettl - 85 Jahre"  (12.2004 - 02.2005)

   - Zum Jahreswechsel  (2004/2005)

   - Ein Rätsel und seine Folgen  (11.2004)

   - Un foggiano ha dato il suo contributo per fare cadere il muro di Berlino  (10.2004)

   - Audiodateien   (09.2004)

   - Die drei Türen - Ein Kindheitstraum mit Folgen   (08.2004)

   - Gipfeltreffen in Lindau   (07.2004)

   - Ausstellung:Zeichnungen aus den Jahren 2003/04   (05.2004 - 06.2004)

   - Augsburger Kulturtöpfe  (04.2004)

   - Tagebuch eines surrealistischen Bildes  (03.2004)

   - Frühlingsgefühle  (02.2004)

   - 10 Jahre Lettl-Atrium  (11.2003 - 02.2004)

   - Zum Jahreswechsel  (2003/2004)

   - Skulptur "Gipfeltreffen"  (04.- 10.2003)

   - Bleistiftskizzen - II  (09.2003)

   - Urlaub im Meer  (08.2003)

   - Museum in Augsburg nach dem Umbau  (07.2003)

   - Kurzfilm "Das Mädchen"  (06.2003)

   - Zwei Lettl-Figuren für das Fuggerschloss in Kirchheim  (05.2003)

   - Die Macht, das Schöne und der Wurm  (04. 2003)

   - Siebdruck "Der Kandidat"  (03.2003)

   - Foto zum Karneval  (02.2003)

   - Barca di Venetia per Padova  (02.2003)

   - Theater IrrReal - Spiegel-Bilder  (01.2003)

   - Zum Jahreswechsel  (2002/2003)

   - Durch Zufall entdeckt!  (12.2002)

   - Verleihung der Justizmedaille an Wolfgang Lettl  (11.2002)

   - Die Hochstaplerserie  (10.2002)

   - Kann ein Maler heute unpolitisch sein?   (09.2002)

   - Nachtrag zum Vortrag:"Filioque"   (08.2002)

   - "Filioque"  (07.2002)

   - Lettl in Lindau III  (06.2002)

   - Lettl in Lindau II  (05.2002)

   - Bleistiftskizzen - I  (04.2002)

   - Lettl in Lindau I  (03.2002)

   - Museum surreale - Diplomarbeit von Diana Schubärth  (02.2002)

   - "Lettl im Gericht"  (12.2001 - 01.2002)

   - "Der Augsburger Stöpsel"  (07. - 11.2001)

   - "Die wahnsinnige Zitrone"  (06.2001)

   - "Frühlingserwachen"  (05.2001)

   - Die "Graue Serie"  (04.2001)

   - Skulpturen  (03.2001)

   - Gesucht! - Gefunden?  (02.2001)

   - Bilder zum Jahrtausendwechsel  (12.2000-1.2001)

   - Puzzle "Le matin"  (11.2000)

   - Bilder, die Musik erzeugen  (10.2000)

   - Neue Aquatinta-Radierungen  (09.2000)

   - Das aktuelle Bild  (07.2000)